Immobilien Tessin

Grundstückgewinnsteuer Tessin


Die Grundlagen der Grundstückgewinnsteuer sind

heutiger Verkaufspreis
abzüglich damaliger Kaufpreis
abzüglich Notariats/Grundbuchkosten beim Kauf (ca. 2% des Kaufpreises)
abzüglich wertvermehrender*) Investitionen (z.B. Anbau Ihrer Pergola, etc.)

= zu versteuernder Gewinn
Dieser wird nach Besitzdauer der Immobilie besteuert.

*) die Unterscheidung zwischen wertvermehrenden Investitionen und Unterhaltskosten hängt zum Teil auch davon ab, wie weit die Kosten in den laufenden Steuerveranlagungen steuerwirksam abgezogen wurden.
Z.B. neue Bodenbeläge gelten als Unterhalt und können bei der regulären Steuer in Abzug gebracht werden. Sie sind also nicht mehr ein zweites mal für die Berechnung der Grundstückgewinnsteuer abzugsfähig.

Eine genauere Berechnung kann also erst bei Vorliegen aller obiger Daten gemacht werden.
In der Regel wird die Grundstückgewinnsteuer vom Notar direkt abgerechnet.
Dieser behält ohnehin einen Teil des Verkaufsentgelts zurück, da der Käufer (resp. die Immobilie) für die Grundstückgewinnsteuer solidarisch haftet. Durch einen Rückbehalt kann das Risiko für den Käufer eliminiert werden.

Hier finden Sie weitere, detaillierter Unterlagen zur Grundstückgewinnsteuer:

Kurzer Ueberblick über die Grundstückgewinnsteuer

Detaillierter Gesetzerklärung zur Grundstückgewinnsteuer