Immobilien Tessin

Immobiliensteuern


Liegenschaftssteuer Tessin: 1 ‰ pro Jahr

Der Grundstückwert wird nicht jedes Jahr neu berechnet, sondern periodisch festgelegt. In der Regel werden Grundstücke in den Kantonen nach den für die Vermögenssteuer geltenden Bestimmungen bewertet. Die Steuer wird jedoch auf dem Bruttowert des Grundstückes erhoben; Schulden
werden nicht berücksichtigt.
Basis ist der "Katasterwert" oder die "amtliche SchatzungMehrheitlich stellen die Kantone bei der Bewertung der Grundstücke auf den Verkehrswert, den Ertragswert oder auf eine Kombination der beiden ab; vereinzelt gelten auch andere Kriterien.
Land- und nichtlandwirtschaftliche Liegenschaften werden meistens unterschiedlich bewertet.

Der Steuersatz
Die Liegenschaftssteuersätze sind in allen Kantonen fest; sie werden in Promillen ausgedrückt. Es handelt sich also um eine proportionale Steuer, deren Steuerbetrag immer im gleichen Verhältnis zum Grundstückwert steht.
Der gesetzliche Steuersatz ist nicht - wie meistens bei der Vermögenssteuer - mit einem Steuerfuss (auch Steueranlage genannt) zu multiplizieren. Darum kann der Steuerbetrag aufgrund des Satzes unmittelbar errechnet werden .

(Beispiel: Bei einem Steuersatz von 1.0 ‰ und einem Steuerwert der Liegenschaft von 100'000 Franken ergibt sich ein Steuerbetrag von 100 Franken).